Vom Boris, vom Bäcker, vom Mindset – Gedanken

Ich sitze ohne Handyempfang beim Bäcker. Boris ist pleite und pokert laut Bild um 4 Millionen Euro. Der andere anwesende Gast fachsimpelt mit der Verkäuferin und der Bildzeitung auf dem Tisch lautstark über genau dieses Thema. Ich zücke mein Notebook und versuche vor diesem Redeschwall aus Neid, Mißgunst und Genugtuung meine Ohren erfolglos abzuschalten.

Um erfolgreich zu sein, was auch immer das für Dich bedeutet (deinen Traum verwirklichen, Unternehmertum, Finanzen, oder was auch immer), ist es zwingend erforderlich das richtige Mindset oder anders, die richtigen Glaubenssätze zu haben. Ohne die wirst du wahrscheinlich früher oder später scheitern oder zumindest ständig kämpfen müssen. Ein Kampf gegen deine eigenen unbewussten Überzeugungen.

Ich arbeite seit circa zwei Jahren an meinen Glaubenssätzen. Leider gibt es da keinen Index, den ich einfach mal durchgehn kann, auch keine hirninterne Suchmaschine. Nein, ich muß sie einzeln aufspüren und ändern. Glaube mir, nach fast 50 Jahren quasi ungefilterten Medienkonsum und „dummen Geschwätz“ der Leute, kommt da so einiges zusammen. Mit Medien meine ich übrigens nicht nur Nachrichten, Zeitung usw, sondern auch Spielfilme, gute Spielfilme und die Klischees mit denen dort gearbeitet wird.
Inzwischen bin ich ganz gut darin, bei anderen zu erkennen, wenn es da wo falsche Glaubenssätze gibt, oder das Mindest für das geplante vorhaben nicht so ganz passt. Früher ist mir das nicht aufgefallen, weil es für mich normal war. Nur bei meinen eigenen Glaubenssätzen, da hakt es noch so ein bisschen. Bei den tieferen, versteckten.
Im Großen und Ganzen hilft es mir, Bücher zu lesen und Podcasts zu hören ganz gut dabei. Und mich mit den „richtigen“ Leuten zu unterhalten, die einen ähnlichen Weg gehen und vielleicht schon ein wenig weiter sind.

Ich hatte vor zwei Jahren mal einem Freund von meinem Vorhaben mit den Podcast, Büchern, Videos erzählt, wieso ich das tue und wo ich hin will. Er antwortete mir mit einem entsetzten „Aber Andreas, weißt du was du da machst? Das ist ja Gehirnwäsche!“. Ich hatte erstmal groß geguckt. Aber ja, da hat er Recht. Was er seiner Reaktion nach eher negativ empfand, finde ich klasse. Ich bin dabei die ganze Scheiße aus meinem Hirn raus zu waschen und mit Gedanken aufzufüllen, die mir bei meinem Weg zum Erfolg nützlicher sind.

Wenn du dein Mindset änderst, wird dir sicher auch auffallen, dass sich auch deine Freundschaften ändern. Ganz sicher nicht, weil du diese Menschen jetzt auf einmal blöd findest, nein. Es ist eher so wie bei einem eingefleischten Angler, der jeden Tag am See steht, ganz viel andere Angler kennt, sich mit denen austauscht und Freundschaften geschlossen hat. Durch einen Zufall entdeckt dieser Angler dann den Motorsport, ist immer öfter mit seinem Wagen auf der Rennstrecke, lernt dort neue Leute kennen mit denen er sich auch anfreundet. Auch dieser Angler findet seine alten Anglerfreunde nicht auf einmal blöd. Nur haben sich seine Interessen geändert. Er fährt halt jetzt lieber mit seinen neuen Kumpels über den Nürburgring. Er unterhält sich mit ihnen lieber über die Farbe der Vergaserinnenbeleuchtung, anstatt über die Qualität der Mehlwürmer.

Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen mit denen du am meisten Zeit verbringst. Das passt da auch ganz prima rein. Glaube mir, weder Mathilde, noch Ottilie, noch Marie und auch nicht Liliane hätte es jemals schaffen können abzunehmen, wenn sie täglich um viertel nach drei mit ihren Freundinnen in der Konditorei sitzt und Schwarzwälder-Kirsch mit Sahne ißt. Eine denkbar ungünstige Konstellation zum abnehmen, glaube mir das! 😉

So, dann mache ich jetzt mal Schluß für heute. Mein Kaffee ist leer und mein Auto hat inzwischen bestimmt die Winterreifen drauf.
Ich freue mich übrigens über deinen Kommentar hier im Blog unter dem Beitrag. Und hilf mir, auch deine Freunde zum Nachdenken zu bewegen, in dem du diesen Artikel auf Facebook, Twitter, Google+ & Co. teilst. Danke! 😃

Achja, die Buchempfehlung… ich denke, „Die Gesetze der Gewinner“ von Bodo Schäfer passt hier ganz gut dazu.

You might also like

1 Comment

  • Christian 1 Jahr ago Reply

    Hallo und vielen Dank für diesen Beitrag. Das Buch habe ich mir gleich besorgt. Und ja, es stimmt: die Haltung ist entscheidend, dass, was man denkt, glaubt und fühlt. Und natürlich, was man daraus an Handlung ableiten kann. GehirnWÄSCHE heißt ja eigentlich, dass etwas wieder sauber und rein wird. Klarheit entsteht. Handlungsfreiheit sich Bahn bricht. Und dass man mit den eigenen Werten übereinstimmt und nicht mit den Werten anderer – oder womöglich den Werten, die uns Werbung und Konsorten einzuimpfenden bemüht.

    Viele Grüße
    Christian
    http://www.beruf-fotograf.de

Leave a Reply